NEW WORK – Das Arbeitsmodell der Zukunft?

wework coworking space

Die meisten Büros sind Wirtschafts-, und keine Lebensräume. Aber Menschen sind keine Ressourcen. Sie brauchen Poesie, Wertschätzung und Schönheit. (Jan Teuner)

Der Arbeitsplatz ist im Wandel und das nicht zuletzt durch die Pandemie. Schon vor Covid-19 haben sich erste Veränderungen, beeinflusst von der Digitalisierung, dem Verlangen nach Konnektivität und Freiheit bemerkbar gemacht. Doch hätte es ohne Corona viele Jahre gebraucht um sich zu etablieren.

Was bedeutet New Work?

New Work verwirklichst ein Modell von mehr Vertrauen, mehr Rücksicht, mehr Wohlbefinden und mehr Freiheit für den Arbeitnehmer. Das Buzz Word, welches längst keins mehr ist, umschreibt die Transformation von einer immer trister gewordenen Arbeitskultur hin zu einer kreativen und inspirierenden Arbeitswelt in der individuelle Präferenzen mehr Gewichtung bekommen. Es verwirklicht die Chance Leben und Arbeiten zu verbinden und das in von Interior Design geprägten Räumlichkeiten. Es umschreibt den strukturellen Wandel von Organisation, Raum und Zeit.

Was ist demnach die alte Arbeit? Der Sozialphilosoph Prof. Dr. Frithjof Bergmann beschäftigte sich mit der Frage nach der Freiheit des Menschen und fand schnell heraus, dass die Freiheit von der Arbeit erdrückt wurde. Doch die meiste Zeit verbringen wir nun mal auf der Arbeit. Das alte Job-System ist getrieben von emotionslosen Wirtschaftsräumen (Büros) die den Menschen als reine Ressource agieren lassen. Jegliche Art von Kreativität wird schon in der Gestaltung der Räume erstickt und bietet wenig Freiheiten. Doch dieses Arbeitsmodell scheint nun langsam sein Ende zu finden.

Vorteile der neuen Arbeitsweise

  • Weg vom 9-5 Job, hin zu einem individuell, angepassten Zeitsystem
  • Statt 5 Tage Woche nur noch 3 oder 4 Tage pro Woche
  • Weniger Ortsgebunden dank digitaler Ausstattung
  • Nutzung von CoWorking
  • Mehr Sozialisierung und Kommunikation
  • Offeneres, kreativeres Umfeld
  • Visuelle Schönheit am Arbeitsplatz
  • Neue Führungskultur auf Augenhöhe
  • Weg vom Menschen als Ressource, hin zum Menschen als Wert
  • Homeoffice
  • Mehr Raum für Abwechslung, Erholung, Gesundheit

Nachteile des neuen Arbeitsmodells

  • Weniger klare Strukturen
  • Weniger Abgrenzung zwischen Arbeit und Privat
  • Die Gefahr mehr zu arbeiten da nicht ortsgebunden
  • Es verlangt Menschen mit viel Organisationstalent und dem Ziel der Selbstverwirklichung

Der Wandel verlangt den Unternehmen viel ab. Bewerber hinterfragen ob ein Unternehmen für sie ein „guter Fit“ ist indem sie das Angebot genaustens betrachten und abwägen wer ihnen mehr zu bieten hat. Der Druck verlangt den Führungspositionen und Personal Abteilungen viel ab. Wer nicht mitzieht, fährt Gefahr nicht interessant am Markt zu sein. Sowohl budgetär als auch organisatorisch ist New Work ein heißes Thema.